Ein Korb ein Haus ein Gras

Ein Korb
geflochten von einem Mann
der am Gefängnis vorbeikam
einem Tyrann
der zu schweigen sich vornahm

Ein Haus
gekauft von einer Frau
die es nicht brauchte
extrem genau
die an das kalte Fenster hauchte

Ein Gras
das alt und Stroh geworden
an der Kalkwand einer Küche
zwischen zwei Borden
darüber blaue Segenssprüche

Ein Korb ein Haus ein Grass
ein Mann und eine Frau
(er ein Tyrann und sie genau)
doch ohne Hass

Während er am Fenster schweigt
löst ihr Hauch Gespenster
Sie hält den Kopf geneigt

Dieses Gedicht ist übrigens al dilettante öffentlich am Schlagzeug aufgeführt worden. Hören kann man es hier: http://www.tarifrekord.de/seite.php?id=27